Rohstoffbanner webstart

Marktbericht No. 15-2021 Türkische Sultanas

2021-03-22 | Die türkische Währung verliert über Nacht mehr als elf Prozent an Wert
Auf die überraschende Absetzung des türkischen Zentralbankpräsidenten Naci Agbal durch den Präsident Recep Tayyip Erdogan reagiert die türkische Lira zum Wochenanfang mit Wertverlusten von mehr als zehn Prozent. Im frühen europäischen Handel kostete ein Dollar 8,06 Lira, für den Euro mussten 9,58 Lira bezahlt werden. Das waren elf Prozent mehr als am Freitag, als die Türkische Lira noch recht stabil mit 7,22 notierte. Allerdings bedeutete das gegenüber dem Handelsauftakt in Asien schon eine Verbesserung. Am Morgen gewann sie dann zunächst weiter an Boden.

Marktbericht No. 14-2021 Sonnenblumenkerne

2021-03-15 | Sonnenblumenöl geht an der Rotterdamer Börse immer fester
Das Sonnenblumenöl notiert immer höher. Die Preise gehen täglich an der Rotterdamer Börse rauf. Die Rohstoffpreise werden in Osteuropa weiter steigen. Die Sonnenblumenkerne müssen diesem Preistrend folgen!

Marktbericht No. 13-2021 Türkische Sultanas

2021-03-05 | Seefrachtraten steigen im Seeverkehr Türkei – Deutschland deutlich an
Die Reedereien haben heute ihre Seefrachtraten deutlich angehoben. Im Besonderen die Inlandstransporte (door to door) werden teurer. Wir raten ihnen auf Basis unser Offerte vom 01. März 2021 die noch alten Raten zu nutzen und zu den Preisen etwas für die Saison bis August 2021 zu buchen.

Marktbericht No. 12-2021 Bulgarische/Rumänische Sonnenblumenkerne

2021-03-05 | Sonnenblumenpreise setzen ihren Aufwärtstrend in Bulgarien und Rumänien in der Ernte 2020 weiter fort. Die Anpflanzungen für die neue Ernte sind gestartet
In dieser Woche sind die Rohwarenpreise auf ein Allzeit-Hoch mit Leva 1.100,00 p.mt gestiegen. Wir haben die Saison mit Leva 650,00 p.mt geschätzt und viele Vorverkäufe auf dieser Basis getätigt. Die Logistik wird ebenfalls immer teurer. Die Reedereien erhöhen wöchentlich ihre Preise.

Marktbericht No. 11-2021 Mandeln

2021-03-05 | Überlegungen zu den aktuellen Mandelpreisen
Rohstoff
: Die Mandelernte war in 2020 extrem gut. Das basierte auf sehr hohen Flächenerträgen oder hohen Erträgen pro Mandelbaum. Wenn man in die Historie schaut, so folgt in der Regel auf ein Jahr mit hohen Erträgen pro Baum ein Jahr mit niedrigeren. Das wird aktuell auch erwartet. Daher ist es sehr schwierig, in den USA einen Verkäufer auf dem aktuell sehr niedrigen Preisniveau für 2022 zu finden. Das ist verständlich, zumal die aktuellen Preise deutlich unter den Gestehungskosten für die Mandelfarmer liegen.