2017-03-22 | In den wichtigen Türkischen Anbauregionen für Weinbeeren hat vor ca. 2 Wochen die Blüte in den Weinstöcken begonnen. Aktuell sollen sich ca. 20 % der gesamten Weinstöcke in der Blüte befinden. Vergangenen Samstag hatten wir Frost, und ein Teil der Blüte wurde zerstört. Wir gehen nicht von größeren Beschädigungen mit einem nachhaltigen Effekt aus. Tatsächlich ruft dies jedoch in Erinnerung, dass wir bis Ende April ein ernstzunehmendes Frostrisiko haben. Insofern raten wir Ihnen, wenn Sie noch Bedarf in der Alten Ernte haben sollten, diesen nunmehr einzudecken. Für die neue Ernte gibt es aktuell keine Angebote. Niemand möchte sich hier so früh aus der Deckung wagen. Die kaufmännischen Risiken sind einfach viel zu groß?

==========   ==========   ==========   ==========   ==========

The blooming has started in the main growing areas and vine yards in Turkey. Today we see 20 % of the total vine grapes in blossom. Last Saturday we had a frost. The damage would not affect the crop yet but it reminds us about the frost risk until the end of April 2017. If you still have some demand in the current crop we would book it now.

2017-03-16 | Wir hatten Sie im Sommer vergangenen Jahres darüber informiert, dass ein in Deutschland ansässiger Sonnenblumenkern-Schälbetrieb seine Produktion einstellen wird und zukünftig eine Handelsware von einem Bulgarischen “Schäler“ beziehen will und unter der in Westeuropa bekannten Deutschen Firma vertreibt. Bei diesem Schälbetrieb handelt es sich um ein Bulgarisches Agrarunternehmen, dass sich erst seit ca. 1 Jahr mit dem Schälen von Sonnenblumenkernen aktiv in unserem Markt bewegt und in Deutschland respektive Westeuropa bis vor kurzem völlig unbekannt war. Tatsächlich wurde eine völlig neue Vertriebsgesellschaft in Deutschland gegründet, die bis auf dem Namen nichts mit dem Vorgängerunternehmen gemein hat.
 
Unsere Berichterstattung hatte im Markt für ein gehöriges Echo gesorgt und uns viel Ärger bis hin zur Androhung von juristischen Konsequenzen, nebst der Forderung, eine Unterlassungserklärung abzugeben, gesorgt. Viele Käufer waren zurecht irritiert. Sie hatten noch bei dem alten und in Deutschland ansässigen “Schäler“ gekauft und mussten nun ein Handelsprodukt mit nicht bekanntem Ursprung akzeptieren. Das hat scheinbar nicht reibungslos funktioniert und in vielen Fällen musste der “neue“ Bulgare die Ware in Deutschland bei dem “alten Schäler“ nachreinigen. Das geht nun in Zukunft nicht mehr. Die kompletten Anlagen, die sich in Deutschland befanden, sind in Richtung Bulgarien verkauft worden. Wir haben gehört, dass es sich hier um eine Art “Notverkauf“ handelt und die Anlagen den Eigentümer mit nur noch 20 % des ursprünglichen Wertes gewechselt haben. Auch sollen angeblich nur die Nutzungsrechte an der alten und bekannten Deutschen Marke für 3 Jahre an den Bulgaren verkauft worden sein.
 
Resümee: Kein Bulgarischer Schälbetrieb kann mit der aktuellen Geschäftsentwicklung zufrieden zu sein. Viele werden ihr Deutschland- (Westeuropa-)Geschäft restrukturieren müssen. Das Sonnenblumenkerngeschäft ist mittlerweile so ruinös geworden, dass wir weitere ähnliche Maßnahmen und Entwicklung in der Folge auch in Bulgarien erwarten dürfen. Vor diesem Hintergrund ist es sehr wichtig zu wissen, von wem man kauft und wie wirtschaftlich stabil der Partner ist. Wir als Specialty Brokers sind regelmäßig vor Ort und arbeiten seit 2009 im Ursprung. Durch regelmäßige Audits versuchen wir eine größtmögliche Transparenz, Qualität und Sicherheit in unsere Arbeit zu bringen.

==========   ==========   ==========   ==========   ==========

Summer last year we informed you about a German-based hulling facility for sunflower seeds ceasing its production. Instead the company will purchase marketable commodities from a Bulgarian “huller” and sell these products under the German company, a reknown name in Western Europe.  This hulling company is a Bulgarian agricultural enterprise, that started only last year actively hulling sunflower seeds. Hence the company is completely unknown in the German or Western European market. In fact a new distribution company was founded in Germany recently, which has nothing in common with the predecessor besides the name.
 
Our report had quite an impact in the market and caused us some trouble, including threats of legal consequences and action for an injunction. Obviously many buyers were irritated. They had bought from the previous, German-based „huller“ and now had to accept products of unknown origin. This transition was not without frictions and in many cases the “new” Bulgarian company had to reclean their products at the „old huller“.  In the future this will no longer be possible. The complete plant construction from Germany was sold towards Bulgaria. According our information the entire plant was sold for 20% of its original value, a kind of emergency sale. In addition, apparently only the rights of use on the old and well-known German brand were sold to the Bulgarian company for 3 years.
 
Summary: No Bulgarian hulling company can be satisfied with the current development of the business. Many of the companies will need to restructure their business in Germany/Western Europe. The business with sunflower seeds has become so destructive, and as a consequence thereof we will see similar measures and development in Bulgaria. Against this backdrop it is very important to know, who are you buying from and how financially sound is your partner. Since 2009 we are regularly visiting countries of origin. With our periodical audits we try working with a maximum of transparency, quality and safety.

2017-03-09 | Die Rohstoff-Preise für Sultanas und Rosinen sind in der Türkei seit längerem in der Aufwärtsbewegung! In den vergangenen Monaten wurde der stetige und Nachfragebedingte Anstieg in der Türkei durch die sehr schwache Türkische Lira gegenüber den Leitwährungen USD und EURO kompensiert. Die Ursachen für diese Entwicklung waren in der schlechten Performance der Türkischen Politik und Wirtschaftsentwicklung zu sehen. In den vergangen Tagen nun hat sich das Blatt gewendet und wir können erkennen, dass große Nachfrage in der Türkei auf ein immer knapperes Angebot trifft. Hauptgründe hierfür sehen wir in den sehr negativen Ernteaussichten in Süd – Afrika und Australien. Dort haben Hagelschauer und Regen einen Teil der Ernte, die gerade jetzt zur Trocknung ausgelegt wurde, beschädigt. Die Preise ziehen für diese beiden Ursprünge an und die Qualitäten sollen nicht so gut sein. Konsequenterweise suchen sich die hiesigen Käufer Alternativen, die man in der Türkischen Type 10 + 11 sieht. Daneben sind die Türkischen Bauern und Exporteure vorsichtig geworden, denn auf eine große Ernte folgt in der Regel eine kleinere. Die Weinstöcke müssen sich erholen. Auch müssen wir bis Ende April abwarten, um eine gesicherte und nicht frostbeschädigte Blüte zu haben.
 
Resümee: Gedämpfte Ernteaussichten in der Türkei und ein sehr schlechten Trocknungsverlauf in Süd – Afrika und der Türkei haben deutliches Aufwärtspotential basierend auf extrem niedrigen Preisen.   

==========   ==========   ==========   ==========   ==========

Raw material prices for Turkish sultanas are increasing. During the last months raw material prices firmed up as well but have been compensated by the weaker Turkish Lira against the USD. These days we see a significant change in Turkey and now price increases are stronger than the weaker currency and recognizing stronger prices in USD / EURO terms. We expecting a very steady and very strong increase in Turkey during the next weeks. Turkish farmers and Exporters expecting a smaller crop after 2016 bumper crop. They are very nervous because of the blooming and frost risk.  Beside of this we are hearing from South – Africa and Australia very pessimistic new crop expectations. It seems hail and rain falls have destroyed a significant part of the new crop which is currently laying in the drying beds.
 
Resume: Negative crop expectations in South – Africa and Australia bringing additional demand to Turkish exporters. At the same time some risk for the new crop in Turkey makes them reluctant to sell.

2017-03-14 | Wir beziehen uns auf unsere Offerte und Marktbericht aus der vergangenen Woche. Die Preise ziehen in der Türkei täglich an. Die Bauern bieten ihre Rohware trotz steigender Nachfrage nicht an. Sie wollen die Blüte und die frostgefährdete Zeit bis Ende April abwarten. Wir müssen daher alle unsere Offerten mit sofortiger Wirkung zurückziehen und können Aufträge respektive Bestellungen nur unter dem Vorbehalt der finalen Bestätigung durch den Verkäufer annehmen. Wir raten ihnen daher, auf Basis unserer letzten Offerte mit einem Gebot zu arbeiten. Daneben wird die Iranische Ware von einem qualitativ gesicherten Ablader wieder attraktiver!  

==========   ==========   ==========   ==========   ==========

We refer to our last week market report and offer for Turkish sultanas. We have to cancel all outstanding offers with immediate effect. The Turkish farmer is not offering any material from the current crop. They are afraid to sell too low because of the strong demand and the risk of a smaller crop 2017. He wants to wait until the frost risk is over. This will be end of April 2017. We recommend to work with a firm bid based on our last offer subject sellers approval. Beside of this dedicated Turkish development our Iranian shipper is still offering on the last price and will be more attractive.

2017-02-02 | Die neue Ernte Weinbeeren hat in Süd-Afrika begonnen. Die Trocknung muss wegen temporärerer Regenfälle immer wieder unterbrochen werden. In einer wichtigen Anbauregion in Süd-Afrika hat es Hagelschauer gegeben. Dort wurde die gesamte Ernte zerstört. Laut einigen Markt-Gerüchten sollen schon erste Abschlüsse in Süd-Afrika gemacht worden sein. Die großen drei Ablader haben nach unserer Informationen jedoch bis heute nur Preisindikationen genannt und noch keine Kontrakte bestätigt. Die Preise dürften ca. USD 500,00 – 600,00 p.mt über einer vergleichbaren IPM-Qualität aus der Türkei mit max. 4 Pestiziden liegen.
 
Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach hochwertigen Türkischen IPM-Qualitäten der Type 9+10 +11 und Thompsons mit max. 4 Pestiziden zukünftig ansteigen dürfte. Das wird sich vermutlich auf die Preise in der Türkei auswirken. Wir raten daher schon seit ein paar Wochen zu längerfristigen Abdeckungen ihres Bedarfs mit dieser neuen, sicheren und sehr hochwertigen Türkischen IPM-Ware. Wir bieten unseren Stammkunden gerne an, bestehende Verträge über konventionelle Smyrna Sultanas in eine IPM-Ware zu wandeln. Wir trauen uns hier zu, diesen Qualitätswechsel gegen einen geringfügigen Aufschlag zu bestätigen. Für neue Abschlüsse übermitteln wir ihnen analog unsere Offerte mit separater email. Wir können hier bis in den August 2016 verschiffen und haben nur einen sehr geringen Aufschlag.
 
Im Iran haben wir analog zur Türkei eine quantitativ und qualitativ sehr gute Ernte. Die Preise für eine Type 9 in RTU-Qualität lagen bisher leicht über den Notierungen aus der Türkei. Das hat sich nunmehr geändert und wir können hier diese sehr hochwertige uns saubere Iranische RTU-Ware im Preiseinstiegsegment ca. USD 100,00 p.mt unterhalb einer Türkischen Type 9 in RTU-Qualität anbieten. Auch im letzten Jahr muss wieder sehr viel schlechte, also sehr unsauberer und mit Fremdkörpern kontaminierte Ware nach Westeuropa geliefert worden sein. Hauptgründe hierfür liegen weiterhin in der Intransparenz und der fehlenden Kontrolle des Ursprungs Iran. Wir arbeiten nur und ausschließlich mit einem Ablader zusammen. Wir besuchen ihn regelmäßig und hatten in der Vergangenheit keine derartige Reklamation. 

==========   ==========   ==========   ==========   ==========

Just now the harvest of grapes has started in South Africa. Due to temporary rainfalls the drying process has to be interrupted frequently. We saw hailstorms in one of the main growing areas. The complete harvest was destroyed in this region. Rumors in the market report of first contracts being closed. According to our information until today the three main shippers have only released price indications and have not confirmed any deals. Prices will be about USD 500.00 – 600.00 p.mt above a comparable IPM quality with maximum 4 pesticides from Turkey.
 
We assume an increasing demand for Turkish IPM quality sultanas Type 9+10+11 and Thompsons with maximum 4 pesticides. This will have a direct impact on the price situation in Turkey. Over the last months we suggested to meet your needs with this new, reliable and high-quality Turkish IPM product. For our key customers we offer a change from conventional Smyrna sultanas to IPM quality material. For a small surcharge we guarantee this improvement in quality. For new contracts you will find our offer in a separate e-mail. We are able to ship until August 2017 and will only charge a small markup.
 
In Iran we see similar to Turkey a successful harvest with high quantities of high-quality sultanas. Prices for Type 9 RTU quality were slightly higher than in Turkey. This has changes recently and we can offer high-quality, contamination-free Iranian RTU quality in the entry-level segment about USD 100.00 p.mt lower than Turkish Type 9 RTU quality.  Last year apparently a lot of unclean and foreign matter-contaminated shipments must have entered Western Europe. Main reasons were the lack of transparency and a lack of control of the origin Iran. We are working exclusively with only one shipper. We are visiting our shipper regularly and in the past we did not experienced any claims.