2021-02-28 | Ukraine-Krieg sorgt für Chaos an den Rohstoffmärkten
Russland ist seit 2018 der weltgrößte Exporteur von Weizen, die Ukraine ist auf dem Weg zu Platz Nummer drei. Dazwischen liegen die USA. Der Preis schoss am Donnerstag im europäischen Handel auf ein neues Rekordhoch von 344 Euro pro Tonne. Beim Mais ist die Ukraine der viertgrößte Exporteur weltweit. Weil die ukrainischen Häfen geschlossen sind, kann kein Getreide das Land verlassen.

2021-02-28 | Sonnenblumenpreise gehen weiter massiv fester
Die großen Rohstoffkonzerne ADM, Cargill, Bunge etc. haben alle Werke zur Produktion und Vermarktung von Sonnenblumensaat und Öl in der Ukraine und Russland runter gefahren. Diese beiden Ländern produzieren weltweit ca. 60% Sonnenblumensaat (Rohware) 80% Sonnenblumenöl.

2021-02-21 | Ethylenoxid (ETO)-Befund in Sultanas
In der vergangenen Woche wurden wir darüber informiert, dass erstmalig Ethylenoxid (ETO) auch in getrockneten Weinbeeren / Sultanas, die in Früchtebrot verarbeitet wurden, nachgewiesen wurde. Die gesamte Charge musste aus dem Einzelhandel zurückgerufen werden. Wir können ihnen bestätigen, das Ethylenoxid (ETO) in unserem Sultaninen-Anbauprojekt IPM (Integriertes Pestizid Monitoring ) nicht proaktive eingesetzt wird. Siehe hierzu die angefügten Untersuchungsergebnisse und Stellungnahme.

2021-02-22 | Kriegsszenario Ukraine vs. Russland treibt die Preise nach oben
Die beiden Länder Ukraine und Russland sind weltweit die größten Erzeuger für Getreide + Ölsaaten (Sonnenblumen + Leinsaat und andere Feldfrüchte). Das aktuelle Kriegsrisiko treibt den USD und den Ölpreis nach oben und wird eine Flucht aus Anlagen der dritten Welt und aus Aktien hin zu Rohstoffen zur Folge haben. Das aktuelle Krisenszenario wird Embargomaßnahmen des Westens nach sich ziehen. In der Summe dürften die bereits heute steigenden Energiepreise mit ihrem Dominoeffekt auf die Lieferkette weiter die Rohstoffpreise nach oben treiben.

2021-02-15 | Özgür Tarim und Specialty Brokers IPM – Projekt Road Map 2022
Wir haben unsere »Road Map« für unsere 2022 Aktivitäten in unserem Sultaninenanbauprojekt IPM (Integriertes Pestizid Monitoring) erarbeitet. Dazu gehört eine völlig neu gestaltete Website. Dort finden sie einen Text, der unser Projekt beschreibt und von der Dachorganisation des Europäischen Retails (LEH) zum “Best practice“-Beispiel nominiert wurde. Darüber hinaus haben wir einen Fragebogen von Helpdesk hinsichtlich der neuen Anforderungen aus dem deutschen Lieferkettengesetz unter der Überschrift F2F (FARM TO FORK) online gestellt. Ganz aktuell haben wir gemeinsam mit Özgür Tarim ein Kurzvideo produziert, um unser IPM-Projekt zu visualisieren. Bitte schauen sie es sich gerne hier an.